Servoöl wechseln?

Technische Fragen & Infos rund um den BMW Z3 roadster/coupe
(Reifen, Felgen, Federn, Dämpfer, Domstrebe, Bremsen, Achse, Lenkung, Lack, Beleuchtung, Verdeck, Hardtop, Tank, usw.)
Forumsregeln
Off-Topic sollte in den Fachforen vermieden werden.

Re: Servoöl wechseln?

Beitragvon HE30i » 23.06.2020 23:07

Teil ist bestellt von Lemförder (ist ja ZF Aftermarket)

Sobald der Behälter da ist stell ich ein Foto rein ;)
HE30i
Benutzer

Themenstarter
 
Alter: 25
Beiträge: 48
Themen: 7
Registriert: 26.03.2020 13:33

Z3 roadster 3.0i (10/2001)

   
  

Re: Servoöl wechseln?

Beitragvon Holger_ZZZ » 23.06.2020 23:23

Man braucht keinen Lenkeinschlag, die Pumpe läuft im Leerlauf auch mit, es kommt ein schöner Strahl am Rücklauf. Das ist ja der Grund, weshalb man u.a. von den hydraulischen Servos auf elektrische umstellt, die brauchen nur im Bedarfsfall Energie und nicht permanent auch bei Geradeausfahrt. Außerdem spart man sich den Riemen / Riemenscheibe.
Man muss aufpassen, dass der Motor nur kurz läuft. Wie gesagt, mit einem Helfer arbeiten, der den Motor startet und wieder abstellt, der andere behält den Pegel im Ausgleichsbehälter im Auge. Die Pumpe saugt auch im LL kräftig und der Behälter ist schnell leer (der Rücklauf fehlt ja schließlich). Die Pumpe darf keines falls Luft ziehen oder gar leer laufen.
Holger_ZZZ
Benutzer
 
2 Jahre Mitgliedschaft2 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 35
Beiträge: 318
Themen: 2
Registriert: 29.01.2018 19:56

Z3 roadster 2.8 (1997)
  

Re: Servoöl wechseln?

Beitragvon HE30i » 23.06.2020 23:35

Die Pumpe läuft natürlich im Leerlauf immer mit und verbraucht somit auch etwas Energie, da stimme ich dir zu.
Wenn die Lenkung gerade steht fördert die Pumpe doch nur im Kreis Pumpe -> Behälter -> Pumpe

Über den Lenkeinschlag wird doch das Drehventil betätig, das heißt es fließt Öl in den Arbeitsbereich, als auf eine Seite des Lenkzylinders, bei vollem Einschlag dann auf Block der Pumpe und durch das Druckbegrenzungsventil wird der maximale Druck im System gesteuert, der Fluss wären dann Behälter -> Pumpe -> Zylinder

D.h. um das komplette Öl im System zu tauschen, muss mindestens einmal bis an jeden Anschlag gelenkt werden.

So ist mir die Funktion einer Servolenkung bekannt.

Oder habe ich das falsch im Kopf?
HE30i
Benutzer

Themenstarter
 
Alter: 25
Beiträge: 48
Themen: 7
Registriert: 26.03.2020 13:33

Z3 roadster 3.0i (10/2001)

   
  

Re: Servoöl wechseln?

Beitragvon fremo80 » 24.06.2020 07:14

Nein du liegst richtig. Habe diese Aktion erst hinter mir ( Riesensauerei). Das Öl war komplett versifft braun-schwarz und Trüb.
In einem Anfall von Dummheit habe ich das Lenken vergessen und das war ein Fehler. Das ATF wir neu schön im Kreis gepumpt und in meinen 5L Dest.H2o kam nur noch rotes ATF an. In Voller Euphorie alles wieder zusammen gebaut und dann mal gelenkt---> Die Flüssigkeit verfärbte sich sofort wieder.
Also werde ich das Spiel im Herbst wohl noch ein mal machen da ich keinen Bock mehr hatte.
Bitte gebt doch nur euren Senf dazu wenn ihr da schon mal gemacht habt.
Meine Tips:

- Luftführungen Motor unten abbauen. (Das siffende Öl kann so besser nach unten wegtropfen und versaut nicht auch noch die Luftführung)
- Unbedingt die Aktion mit einem 5 L Kanister Destwasser machen. Der ist nach 4 Motorläufen a 5 sek fast voll !!!! auch ohne lenken!!!
- Tip für den Kanister: es gibt die mit einem kleinen Auslauf an der Seite. Der ist Perfekt für einen 20mm Gewebeschlauch mit dem man den Servoölrucklaufleitung verlängern kann. Dann Steht der Behälter sicher beim Luftfilterkasten und kann nicht umkippen und man kommt gut an den Servoölbehäter.
- Man ist NICHT schnell genug das Öl nachzukippen wie es in den Kanister pumpt. Unbedingt zu zweit machen
- Für einen kompletten Tausch MUSS gelenkt werden
- Ich habe 4 Liter ATF benötigt.
- Motor vorher warmlaufen lassen dann hat man nicht so viele Kaltstarts
- Kaltreiniger für danach bereit halten... Ich habe es nicht ohne Sauerei geschafft.

Das nächste mal lasse ich es meinen Mechaniker machen :mrgreen:
fremo80
Benutzer
 
6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 40
Beiträge: 22
Themen: 2
Registriert: 13.06.2014 08:11
Wohnort: 89522

M coupe (11/1999)

   
  

Re: Servoöl wechseln?

Beitragvon fremo80 » 24.06.2020 07:21

So sieht das dann aus...
Dateianhänge
IMG_20200425_163928.jpg
fremo80
Benutzer
 
6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 40
Beiträge: 22
Themen: 2
Registriert: 13.06.2014 08:11
Wohnort: 89522

M coupe (11/1999)

   
  

Re: Servoöl wechseln?

Beitragvon OldsCool » 24.06.2020 10:06

Hmm... sollte ich mich so täuschen? Ich kann mich nicht an hektisches Motor an/aus erinnern... (ich hab das mit meiner Frau am Steuer gemacht :roll: ). Und ich meine auch dass ich mit 2 Flaschen ATF hingekommen bin. Oder hab ich nochmal eine nachgekauft?? Ich werd halt auch alt und vergesse die Hälfte... :mrgreen:

Meine Erfahrung bezieht sich auf den M54B22 im E46. Dürfte beim Z3 3.0 (auch M54) identisch sein. Nach nochmaligem Studium des Youtube-Videos von "Vollast" könnte es schon sein dass da auch im Leerlauf Öl kommt. Ist da nicht so eindeutig zu sehen weil er immer direkt auch lenkt...

Ob es hier einen signifikanten Unterschied zum M52 gibt? Vom Prinzip her eher unwahrscheinlich. Ich bestreue also mein Haupt mit Asche, ziehe meine Aussage zurück und behaupte das Gegenteil :roll: Also Hände am Zündschlüssel lassen :thumpsup:

Einig sind wir uns aber darin dass auf jeden Fall gelenkt werden muss um das alte Öl aus dem System zu bekommen (ist ja eigentlich logisch). Wenn Du Dir dann noch 3 Pullen zur Sicherheit im lokalen Handel holst kannst die übrige zur Not wieder zurückbringen. 4L hab ich unter Garantie nicht gebraucht. Aber man kann ja beliebig akribisch spülen :wink:

Gruß Steffen
Benutzeravatar
OldsCool
Benutzer
 
1 Jahr Mitgliedschaft
 
Alter: 40
Beiträge: 1081
Themen: 12
Registriert: 05.06.2019 14:08
Wohnort: Winterrieden

Z3 roadster 1.9i (03/1999)

   



  

Re: Servoöl wechseln?

Beitragvon fremo80 » 24.06.2020 10:43

ich denke das man auch mit 2 Litern hingekommen wäre. Der Behälter liegt beim S50 so doof und tief unter dem Luftsammler das ich es nicht geschafft habe so schnell nachzufüllen wie er gezogen hat. Beim nächsten mal bin ich auch schlauer.
Aber laufen tut das ATF schnell, ich war wirklich erstaunt und ich war zu ängstlich da ich auf jeden Fall vermeiden wollte das die Servopumpe leerläuft.
fremo80
Benutzer
 
6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 40
Beiträge: 22
Themen: 2
Registriert: 13.06.2014 08:11
Wohnort: 89522

M coupe (11/1999)

   
  

Re: Servoöl wechseln?

Beitragvon Holger_ZZZ » 25.06.2020 16:16

Habe es schon mehr als 1x gemacht und werde daher meinen Senf dazugeben:P

Im Leerlauf reicht m.E. aus. Ich habe mir einen 5l Kanister ATF besorgt und bin nach 2 Fahrzeugen bei einem Verbrauch von ca 3.5l ATF. Es deckt sich übrigens ganz gut mit den Füllmengenangaben der Ölhersteller.

Wenn man es mit Lenkanschlag macht, wird es sicherlich noch besser, aber die Gefahr, dass man sich Luft einzieht ist noch größer und es ist oft auch mehr Schweinerei.

Da nehme ich lieber ein bisschen altes ATF in Kauf. Übrigens darf man den ATF Ölen in den Servos auch das ATF Additiv von LM z.b. zugeben. Damit wird das alte Öl neu additiviert. Würde ich sowieso empfehlen, wenn einem das mit dem Spülen zu aufwendig ist. Gibt es natürlich auch von anderen Herstellern.

Vg
Holger_ZZZ
Benutzer
 
2 Jahre Mitgliedschaft2 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 35
Beiträge: 318
Themen: 2
Registriert: 29.01.2018 19:56

Z3 roadster 2.8 (1997)
  

Re: Servoöl wechseln?

Beitragvon OldsCool » 25.06.2020 16:52

Entschuldige Holger, aber das ist doch Käse. Entweder komplett spülen oder sich den Aufwand sparen. Dann kannst auch einfach nur altes Öl absaugen und neues draufkippen. Die paar ml in den Schläuchen zur Pumpe sind dann auch Wurst.
Luft im System ist doch kein Problem. Zweimal hin und hergelenkt und die ist wieder draußen (siehe Anleitung).
Die Pumpe darf nur nicht (lange) leer laufen. Wenn man sich da mal kurz verschlucken sollte beim Nachkippen sollte da nix passieren.

Gruß Steffen
Benutzeravatar
OldsCool
Benutzer
 
1 Jahr Mitgliedschaft
 
Alter: 40
Beiträge: 1081
Themen: 12
Registriert: 05.06.2019 14:08
Wohnort: Winterrieden

Z3 roadster 1.9i (03/1999)

   



  

Re: Servoöl wechseln?

Beitragvon Holger_ZZZ » 25.06.2020 23:42

Wenn du meinst, dass es Käse ist, will ich da gar nicht groß an deiner Meinung rütteln.

Gesamtfüllmenge sind 1.2l, davon ist der aller größte Teil im Kreislauf und nicht im Zylinder. Dieser wird dann freilich nicht gespült. Da man aber schon im Leerlauf kaum nachkommt Frischöl aufzufüllen, verzichte ich bewusst auf den Lenkeinschlag. Kommt Luft in den Zylinder, ist das meist nicht mit 1x rechts, 1x links wieder entlüftet. Die Luft wird komprimiert und befindet sich an der ungünstigsten Stelle im ganzen System (Ventil..). Außerdem ist es Gift für die Pumpe, wenn sie leer läuft.

Bei jedem Ölwechsel, egal ob Motor,Getriebe oder eben Servo, verbleibt Altöl im Aggregat.
Bei x Jahre alten ATF in der Servo bin ich froh, wenn der Großteil davon getauscht ist. Wenn man dann noch das Wartungsintervall verkürzt, hat man Spülung und Ölwechsel auch vollzogen.

Ich nutze ein Additiv vor und nach Wechsel. Das bringt m.E mehr als risikoreiche Aktionen am Lenkrad.
Holger_ZZZ
Benutzer
 
2 Jahre Mitgliedschaft2 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 35
Beiträge: 318
Themen: 2
Registriert: 29.01.2018 19:56

Z3 roadster 2.8 (1997)
  

VorherigeNächste

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Technik Fahrwerk/Karosserie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

x