Spurrillen, was hilft wirklich?

Technische Fragen & Infos rund um den BMW Z3 roadster/coupe
(Reifen, Felgen, Federn, Dämpfer, Domstrebe, Bremsen, Achse, Lenkung, Lack, Beleuchtung, Verdeck, Hardtop, Tank, usw.)
Forumsregeln
Off-Topic sollte in den Fachforen vermieden werden.

Re: Spurrillen, was hilft wirklich?

Beitragvon OldsCool » 21.08.2020 08:33

Hallo vfl,

auch eine sehr schöne Fuhrparkkonfiguration!
Auf die Gefahr hin dass ich es überlesen habe: Welches Schuhwerk hast du auf dem E30, wenn du das vergleichst? Felgen, Größe, Profiltiefefe (im Sinne von neu/gebraucht/fast runter)
Ich werde mir demnächst einen Satz 0815-Felgen als Standradsatz besorgen. Wahrscheinlich mit abgefahrenen Reifen, aber 15/16". Ich werd mal vergleichen...

Gruß Steffen
Benutzeravatar
OldsCool
Benutzer
 
1 Jahr Mitgliedschaft
 
Alter: 40
Beiträge: 1091
Themen: 12
Registriert: 05.06.2019 14:08
Wohnort: Winterrieden

Z3 roadster 1.9i (03/1999)

   



  

Re: Spurrillen, was hilft wirklich?

Beitragvon pat.zet » 21.08.2020 12:51

325i vfl hat geschrieben:
pat.zet hat geschrieben:
Hallo , was ich nun gar nicht verstehe , du hast überhaupt nix von den HA domlagern geschrieben , wechselst aber an der HA munter rum .




.....wechselst aber an der HA munter rum. Wie soll ich den Satz verstehen?

Munter an der HA rumwechseln tut hier keiner. Die Tonnenlager wurden gewechselt, da die noch Erstausrüstung waren. (20 Jahre und 210000 km).
Die Domlager hatte ich nicht erwähnt, da diese vom Vorgänger mit dem AP Fahrwerk getauscht wurden. (Wurde von mir vergessen) Wie auch bereits erwähnt, ist das AP neuwertig, genauso auch die Domlager.
Der Vollständigkeit wegen; die Domlager sind HD, sonst hätte ich die vom Vorgänger bereits ersetzten Domlager auch gewechselt. Und genau das wäre dann munter rumwechseln!
Die Powerflex Domlager kann ich auch mal testen, erhoffe mir aber nicht viel bei meinem Problem. Bekanntermaßen, der Versuch macht Kluch.
Der ZZZ zieht sehr stark bei jedem Fahrbahnbelag Wechsel und das auch in meiner verkehrsberuhigten Straße in der 30er Zone. Jeder nachträglich zu asphaltierter Flecken ist ein Greul. Bei dieser Geschwindigkeit und dem Belag langweilen sich die Domlager. :wink:

@OldsCool

falsche Erwartungen habe ich nicht an das Z3 Fahrwerk. Ja, den Z3 kann man um das Eck prügeln. Das geht bei meinem auch, nur der Geradeaus Lauf könnte besser seit.
Ich frage mich nur warum das beim E30 geht. Der hat dasselbe Fahrwerk. Ich fahre als Alltagsauto einen E30 325i seit 33 Jahren und kenne so etwas nicht!

So wie ich bis jetzt viele Beiträge über Spurrillennachlaufen gelesen habe müssten ja alle falsche Erwartungen haben.

Ich werde mir kein E36 Cabrio zum Cruisen kaufen. :mrgreen:

Sorry ich meinte VA :roll:
pat.zet
Benutzer
 
11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft
11 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 50
Beiträge: 1989
Themen: 52
Bilder: 19
Registriert: 21.01.2009 21:15
Wohnort: Neu - Isenburg

Z3 roadster 2.0 (03/1999)

   


Z3 coupe 2.8 (11/1998)

   



  

Re: Spurrillen, was hilft wirklich?

Beitragvon pat.zet » 21.08.2020 13:08

xdata hat geschrieben:@pat.zet

Von der Hinterachse schrieb ich nichts weil diese nicht zu meiner Spurrillenempfindlichkeit (SRE) beiträgt. Klar, wenn was kaputt wäre, dann schon. Wir sprechen ja hier von einer deutlich "krankhaften" SRE bei ansonsten "gesunden" Fahrwerk. Narürlich habe ich die Tonnenlager, das Difflager und die Querlenkerlager der Hinterachse gewechselt, sind also alle OK. Habe darüber nichts geschrieben weil es keinen Einfluss hatte. Mein Ziel war ja mein Stadium 0 der SRE zurück zu gewinnen. Ich kann mir schon vorstellen, dass Veränderung an der Hinterachse mit Powerflex und anderen Domlager die Fahrstabilität bei höherer Belastung/Geschwindigkeit verbessert, keine Frage. Aber eben nicht die SRE.

Mein Fazit:
Bei SRE erstmal alle Lager checken und falls da nichts ist, sind es die Reifen. Und dann spielt beides eine Rolle, die Dimension und das Profil (ich meine den "Typ", nicht so sehr die "Tiefe").

Wenn pat.zet also kein SRE bemerkt, dann liegt es, meiner Meinung nach am Michelin PS4. Und sicher nicht an den Domlagern der Hinterachse.

Bei meiner Rechereche habe ich von einen Leidengenossen gelesen, dass auch die Spureinstellung von Bedeutung sein kann, also innerhalb des Normalbereichs. Wenn also auch die Reifen gut sind könnte man auch mal die Spur von einer anderen Werkstatt vermessen lassen...



Beim Va einstellen vermurkste geometrien gibts auch, aber wenn man sich an die werte hält gibts da nicht viel , die Ha lässt sich ja nur durch einbau von verstellbaren lagern anders einrichten.......
Die haben wir bei einem Freund letztes jahr auch mal verbaut weil er um einiges tiefer fahren möchte, er hat HA auch 9 x18 et 26 Michelin Super sport 18 " Misch, der rest wie bei meinen E36 / 5 +7 / 7 C, er hat keine null sre , aber sehr wenig ........( das wird man nur dann hinbekommen wenn alles so lasch ist das , das , das Auto nur über die Strasse wabbert )
Die Domlager der HA haben grossen einfluss ...........
Die Lager geben nach auf spurrillen ja nach Hersteller mehr oder weniger nach , das steht ja oben schon, da allgemein bekannt ist das die HA die spurgebende achse ist , ist das auch nachzu vollziehen, wenn man sich damit beschschäftigt und es halbwegs versteht.
Kommt dann noch der Reifen Dazu wirds zum rodeo .

Weiss du was, mach das was du glaubst , glaube ist wichtig .
Ich möchte hier auch niemanden zu irgendetwas überreden , nur darauf hinweisen , wen es interessiert der denkt drüber nach , wer glaubt das es das nicht ist, schreibt noch ein paar seiten über die wahren gründe der SRE :2thumpsup:
pat.zet
Benutzer
 
11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft
11 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 50
Beiträge: 1989
Themen: 52
Bilder: 19
Registriert: 21.01.2009 21:15
Wohnort: Neu - Isenburg

Z3 roadster 2.0 (03/1999)

   


Z3 coupe 2.8 (11/1998)

   



  

Re: Spurrillen, was hilft wirklich?

Beitragvon OldsCool » 21.08.2020 13:58

Das mit den hinteren Stützlagern werde ich im Herbst mal testen. Die wollte ich sowieso mal tauschen. Der Rest der Achse ist ja alles neu und auch die vorderen Querlenker wurden heute vom TÜV für einwandfrei befunden.

Gruß Steffen
Benutzeravatar
OldsCool
Benutzer
 
1 Jahr Mitgliedschaft
 
Alter: 40
Beiträge: 1091
Themen: 12
Registriert: 05.06.2019 14:08
Wohnort: Winterrieden

Z3 roadster 1.9i (03/1999)

   



  

Re: Spurrillen, was hilft wirklich?

Beitragvon 325i vfl » 21.08.2020 18:08

OldsCool hat geschrieben:Hallo vfl,

auch eine sehr schöne Fuhrparkkonfiguration!
Auf die Gefahr hin dass ich es überlesen habe: Welches Schuhwerk hast du auf dem E30, wenn du das vergleichst? Felgen, Größe, Profiltiefefe (im Sinne von neu/gebraucht/fast runter)
Ich werde mir demnächst einen Satz 0815-Felgen als Standradsatz besorgen. Wahrscheinlich mit abgefahrenen Reifen, aber 15/16". Ich werd mal vergleichen...

Gruß Steffen



Hallo Steffen

Die Schluffen sind rund und schwarz. :wink:

Vergleichen ist nicht das richtige Wort. Das sind Äpfel und Birnen. Was ich meine ist die Fahrwerksgeometrie, die in meinem E30 mehr als gutmütig funktioniert und beim Z3 fast zu einer Katastrophe führt.

Aber zu deiner Frage, der E30 läuft auf 7,5 x16 ET20 rund um und 205/50 16 vorne 225/45 16 hinten.
Das ist noch aus der Zeit, als man jung war.

Domlager Tonnenlager Querlenker, gleich wie beim Z3. Dämpfer sind jetzt Bilstein B12. (vorne aus Zeitmangel noch nicht eingebaut)

Die Gutmütigkeit vom E30 begründe ich mal so. In 33 Jahre ist so einiges passiert, von mehreren Federbrüchen hinten, Stoßdämpfer die keine Funktion mehr hatten bis zu abgefahrenen Reifen (fast Glatze) und noch die unterschiedlichsten Herstellern von Reifen. Im Moment sind die vorderen Federn so arg gesetzt, dass nur knapp 10mm Federweg über sind. Reifendruck kannst zwischen 1,8 bar und 3 bar alles fahren.
Das alles beindruckt den E30 nicht wirklich. Spurrillen und Fahrbahnbelagwechsel sind unauffällig. Bei 220 km/h fahre ich noch mit einer Hand am Lenker, beim Z3 habe ich mit beiden Händen die Hosen fast schon voll.
Bei schnellen und engen Passagen kann man natürlich nicht mit dieser desolaten Konstellation fahren.

Was unterscheidet sich jetzt grob zwischen beiden Fahrzeugen,...... die Felgen in der Dimension 16 Zoll zu 18 Zoll. Hier wurde ja schon darüber gesprochen, dass die 18 Zoll Fegen für den ZZZ nicht die beste Wahl ist. Das ist auch ein Ansatzpunkt, den ich mal testen werde.

Gruß Jürgen
Benutzeravatar
325i vfl
Benutzer

Themenstarter
 
1 Jahr Mitgliedschaft
 
Alter: 57
Beiträge: 342
Themen: 20
Bilder: 7
Registriert: 14.10.2018 21:53
Wohnort: Kitzingen

Z3 roadster 2.8 (01/2000)

   



  

Re: Spurrillen, was hilft wirklich?

Beitragvon OldsCool » 21.08.2020 20:10

Hallo Jürgen,

Vielleicht sind es doch einfach die Reifen. Wie ist dein Profilverhältnis vorne/hinten? Wie gesagt, hatte das damals am E46 mit Mischbereifung und hinten mehr Profil auf den Hankooks als vorne. Unfahrbar.
Jetzt 18 Zöller M135 Mischbereifung, hinten neue Fuldas, vorne ältere Contis, kein Problem.
Das Beste wäre natürlich mit einem anderen 18"-Zetti mal kurz die Socken tauschen :?

Gruß Steffen
Benutzeravatar
OldsCool
Benutzer
 
1 Jahr Mitgliedschaft
 
Alter: 40
Beiträge: 1091
Themen: 12
Registriert: 05.06.2019 14:08
Wohnort: Winterrieden

Z3 roadster 1.9i (03/1999)

   



  

Re: Spurrillen, was hilft wirklich?

Beitragvon 325i vfl » 21.08.2020 20:26

Vorne Hinten gleich. Kann noch regelmäßig tauschen, da keine Mischbereifung.
Benutzeravatar
325i vfl
Benutzer

Themenstarter
 
1 Jahr Mitgliedschaft
 
Alter: 57
Beiträge: 342
Themen: 20
Bilder: 7
Registriert: 14.10.2018 21:53
Wohnort: Kitzingen

Z3 roadster 2.8 (01/2000)

   



  

Re: Spurrillen, was hilft wirklich?

Beitragvon Uwe HB » 22.08.2020 08:40

325i vfl hat geschrieben:Vorne Hinten gleich. Kann noch regelmäßig tauschen, da keine Mischbereifung.


Moin,

der oft beschriebene Vorteil von Gleichbereifung, daß man die Reifen VA mit HA tauschen kann (um mehr km mit dem Satz zu fahren), kann aber je nach Reifentyp (V-Profil) auch ein Nachteil sein. Gerade bei Tieferlegung laufen die Reifen an der HA deutlich stärker innen ab. Wenn diese dann auf die VA montiert werden, zickt der Zetti rum.

Gruß
Uwe
Benutzeravatar
Uwe HB
Benutzer
 
10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 56
Beiträge: 655
Themen: 50
Bilder: 108
Registriert: 17.03.2010 17:46
Wohnort: Bremen

Z3 roadster 2.8 (07/1999)

   


Z3 coupe 2.8 (09/1999)

   



  

Re: Spurrillen, was hilft wirklich?

Beitragvon OldsCool » 22.08.2020 09:51

Sehr guter Punkt Uwe!
Ich meinte aber garnicht mal das tauschen von vorne nach hinten, sondern wirklich andere Reifen testen. Idealerweise natürlich auf der selben Felgengröße zwecks Vergleichbarkeit.

Gruß Steffen
Benutzeravatar
OldsCool
Benutzer
 
1 Jahr Mitgliedschaft
 
Alter: 40
Beiträge: 1091
Themen: 12
Registriert: 05.06.2019 14:08
Wohnort: Winterrieden

Z3 roadster 1.9i (03/1999)

   



  

Vorherige

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Technik Fahrwerk/Karosserie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot], Google [Bot] und 2 Gäste

x