"weicher" Z3

Technische Fragen & Infos rund um den BMW Z3 roadster/coupe
(Reifen, Felgen, Federn, Dämpfer, Domstrebe, Bremsen, Achse, Lenkung, Lack, Beleuchtung, Verdeck, Hardtop, Tank, usw.)
Forumsregeln
Off-Topic sollte in den Fachforen vermieden werden.

Re: "weicher" Z3

Beitragvon Uwe HB » 04.06.2020 22:20

Moin Michael,

ob dir die exentrischen Schwingenlager hinten den gewünschten Erfolg bringen bin ich mir nicht sicher (sind die inzwischen zugelassen?). Bei der Rad-/Reifen-Kombination würde ich darüber nachdenken die hinteren Kanten anzulegen.

Ich habe auch fast alles auf Powerflex lila umgebrüstet, bis auf Domlager vorne (gibt es die schon?), Koppelstangen (Alternative vorne sind die vom Mondeo) und Diff-Lager.

Seit neuestem habe ich hinten auch Stützlager von Powerflex drin (die Variante mit 10mm paßt). Die alten Meyle-HD sahen optisch noch perfekt aus, aber es hat von hinten gequietscht; nach Tausch ist alles wieder ruhig.

Querlenkerlager vorne würde ich auch zu immer wieder zu Powerflex raten.

Wenn du sowieso umbaust, kannst du für vorne noch meinen Stabi vom QP haben, der ist nochmals dicker als der vom M-Fahrwerk. Das bringt dir nichts für dein problemchen hinten, sollte aber vorne für direkteres einlenken sorgen (weil du ja sowieso die Stabigummis wechseln willst).

Das B12 finde ich Preis-/Leistung sehr gut, ist halt etwas härter/unkomfortabler als das M-Fahrwerk.

Gruß
Uwe
Benutzeravatar
Uwe HB
Benutzer
 
10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 55
Beiträge: 623
Themen: 47
Bilder: 102
Registriert: 17.03.2010 17:46
Wohnort: Bremen

Z3 roadster 2.8 (07/1999)

   


Z3 coupe 2.8 (09/1999)

   



  

Re: "weicher" Z3

Beitragvon mikexxl » 05.06.2020 00:01

Moin Uwe,
weiss halt nicht, ob Bilstein den gewünschten Erfolg bringt.
Umlegen der Kanten wollte ich nicht, TÜV hat ja so seinen Segen gegeben.
Aber, wie schon vermutet, ist das M-Fahrwerk langsam durch.
Ich bin vieles, aber kein FW-Spezialist.

Kann dafür nun ADS&ODB Steuergeräte auslesen.

Lese hier halt viele Meinungen zusammen, und da steht immer häufiger, nimm das KW V3.

Wg. Stabi müssen wir mal sprechen.
Zetti läuft ja, fahre auch hin und wieder ins Werk. Bin also flexibel.

Wenn Du mal wieder Zeit für nen Kaffe hast....

Viele Grüße aus der Lüneburger Heide
Michael
mikexxl
Benutzer

Themenstarter
 
5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 53
Beiträge: 102
Themen: 16
Bilder: 9
Registriert: 31.05.2015 18:33
Wohnort: 29649 Wietzendorf

Z3 roadster 2.8 (06/1997)

   



  

Re: "weicher" Z3

Beitragvon RunnerAZ36 » 05.06.2020 05:29

Wenn du dich für KW V3 entscheiden solltest, dann brauchst du die Coupé Stabis zur Reduzierung der seitlichen Wankbewegung nicht.
Da du dich, verständlicherweise, noch schwer tust eine Fahrwerksentscheidung zu treffen, aber scheinbar schon eine Vorstellung hast wie es sich so in etwa fahren sollte:
Schau dass du mal in einem Z3 mit B12 und in einem KW V3 mitfahren bzw. eventuell sogar selbst fahren kannst, um dir einen eigenen subjektiven Eindruck zu verschaffen, ob es tendenziell in die von dir gewünschte Richtung geht :wink:
Benutzeravatar
RunnerAZ36
Benutzer
 
4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 47
Beiträge: 418
Themen: 13
Bilder: 44
Registriert: 23.05.2016 21:04
Wohnort: Freising

Z3 roadster 2.8 (04/1998)

   


Z3 coupe 2.8 (12/1999)

   



  

Re: "weicher" Z3

Beitragvon Uwe HB » 05.06.2020 07:48

Moin Michael,

ich glaube nicht, daß das B12 besser ist als das KW3. Aber es ist deutlich günstiger (Faktor 3-4) und deshalb mein Preis-/Leistungstip. Auch hat mich bei einem Gewindefahrwerk der fast immer notwendige Einsatz von Spurplatten an der VA und die abschließende Fahrwerksvermessung/-einstellung gestört. Dir geht es ja in erste Linie nicht um ein bestimmtes einstellbares Fahrverhalten sondern um eine grundsätzliche Fahrwerksrevision.

Ich kann bei mir ja gut das M-Fahrwerk (Roadster) gegen das B12 (QP) vergleichen. Nach der Fahrwerksüberholung des M-Fahrwerks am Roadster vor 10 Jahren in Verbindung mit Powerflex war es wieder deutlich straffer als vorher. Leider gibt es die Sachs Advantage Dämpfer vom M Fahrwerk nicht mehr. Deshalb wird die nächste Überholung am Roadster wohl auch ein B12 werden. Das B12 war nach Fahrwerksüberholung am QP nochmals einen Tick straffer. Obwohl das B12 nochmals etwas tiefer ist als das M-Fahrwerk (5-15 mm) setze ich eher mit dem Roadster auf einem Verkehrsberuhigungs-Buckel auf als mit dem QP (habe hier in Bremen Nord ein schlecht umgesetzten Buckel zum Testen).

Nächste Woche bin ich noch in Sebaldsbrück. Wenn du Zeit hast melde dich.

Gruß
Uwe
Benutzeravatar
Uwe HB
Benutzer
 
10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 55
Beiträge: 623
Themen: 47
Bilder: 102
Registriert: 17.03.2010 17:46
Wohnort: Bremen

Z3 roadster 2.8 (07/1999)

   


Z3 coupe 2.8 (09/1999)

   



  

Re: "weicher" Z3

Beitragvon pat.zet » 05.06.2020 16:33

RunnerAZ36 hat geschrieben:Wenn du dich für KW V3 entscheiden solltest, dann brauchst du die Coupé Stabis zur Reduzierung der seitlichen Wankbewegung nicht.
Da du dich, verständlicherweise, noch schwer tust eine Fahrwerksentscheidung zu treffen, aber scheinbar schon eine Vorstellung hast wie es sich so in etwa fahren sollte:
Schau dass du mal in einem Z3 mit B12 und in einem KW V3 mitfahren bzw. eventuell sogar selbst fahren kannst, um dir einen eigenen subjektiven Eindruck zu verschaffen, ob es tendenziell in die von dir gewünschte Richtung geht :wink:

Die punkte sind allerdings wie hat der Besitzer des KW V3 dieses eingestellt, die auswirkung der Druckstufe sind sehr stark in der Auswirkung des Fahrverhaltens !
Bevor ich mir andere Stabis ( basis M technik!) verbaue, mache ich erst mal die Lagerungen hart und die Koppelstangen auch , ggf VA unibal Koppelstangen von einer Ford mondeo HA und hintere modifizeirte koppelstangenaugen in PU
Das ist Mit den M tec stabis hart / weich genug um noch gute grip verhältniss zu haben .
pat.zet
Benutzer
 
11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft
11 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 50
Beiträge: 1943
Themen: 51
Bilder: 19
Registriert: 21.01.2009 21:15
Wohnort: Neu - Isenburg

Z3 roadster 2.0 (03/1999)

   


Z3 coupe 2.8 (11/1998)

   



  

Re: "weicher" Z3

Beitragvon mikexxl » 24.06.2020 23:30

Moin,

Grundsätzlich ist die Entscheidung nach einigen Gesprächen für ein Gewindefahrwerk gefallen
Ich hatte vorhin die Gelegenheit, mit meinem Schrauber kurz zu sprechen. Er kommt aus der E36-Welt.
Und dabei war jemand, der Fahrwerke einstellt. Der kennt auch den Weber.
Beide sind der Meinung, KW V3. Besser als Bilstein B12.

1) In Zusammenhang mit dem KW V3, ich habe auf der VA folgende Felgen, 7 1/2 J 17 ET41 mit 225/45.
Passt das noch mit dem KW V3 oder benötige ich Spurplatten?

Zwischendurch habe ich von Bräcky , pat.net und RunnerAZ36 wertvolle Informationen/Einkaufslisten mit Teilenummern bekommen.

Nach den Infos habe ich zur Zeit 2 Setups mit KW V3:
Ein KW3-"Komfort", mit vielen OE-Teilen bzw. aus dem "M" und teilweise Meyle HD von RunnerAZ36.
Ein vlt. etwas härteres von pat.net und Bräcky, mit Powerflex, Strongflex, Meyle HD, Ford Ersatzeilen usw.

2)Erlischt bei den Ford-Ersatzteilen eigentlich die Betriebserlaubnis?

Mein Schrauber hatte allerdings ncoh 2 Anmerkungen:

3) Ich habe Powerflex Tonnen & Difflager (Violett). Da würde die Komfortvariante wenig Sinnmachen, wenn die HA hart und die VA weich ist.
Ist das so?


4) Bei der härteren Variante kommen Stützlager vom M3 3.2 an die VA.
Es gibt für den E36 Uniball Stützlager, angeblich auch von KW.
Wen ich auf der HA verstelle, macht es auf der VA auch Sinn. Macht nachher das FW-Setup variabler.
Ist das so? Hat da jemand Erfahrung?

5) Habe bei KW reingeschaut. Das wäre dann alles ohne Zulassung. Alternative?


6) Alternativ gibt es ein FW von K-Sport, Gewindefahrwerk Street für BMW Z3 (E36) 2.8 / KS-GF-3069.
Da sind die Uniball auf der VA mit drin. Hat damit jemand Erfahrung?

...Einfach kann jeder...

Viele Grüße aus der Lüneburger Heide
Michael
mikexxl
Benutzer

Themenstarter
 
5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 53
Beiträge: 102
Themen: 16
Bilder: 9
Registriert: 31.05.2015 18:33
Wohnort: 29649 Wietzendorf

Z3 roadster 2.8 (06/1997)

   



  

Re: "weicher" Z3

Beitragvon Uwe HB » 25.06.2020 07:31

Moin Michael,

das haben eigentlich alle anderen auch schon gesagt, daß das KW3 besser ist als das B12. Nur der Preis unterscheidet sicht leicht um den Faktor 3 (nur das Fahrwerk) bis Faktor 4 (KW3 braucht noch eine individuelle Fahrwerkeinstellung).

Bei dem KW3 sind ja auch einige Komponenten mit dabei. Kläre erst einmal was alles im Lieferumfang dabei ist. Auch sollte im Teilegutachten der Hinweis mit der ET an der VA aufgeführt sein. In Shops steht bei KW3 immer drin "benötigt Spurplatten". Alle die ich mit einem KW3 kenne , haben vorne Spurplatten drinne (aber alle verschiedene Rad-/Reifen-Kombinationen).

Zu K-Sport gibt es wenig Informationen. Ich kenne hier nur Sway (ist nicht mehr aktiv im Forum) und ein paar, die hier im Forum nicht aktiv sind. Vorteil vom Aufbau des FW ist, daß keine Spurplatten notwendig sind. Aber da viel weniger Erfahrung zu dem FW besteht, ist die Abstimmung schwieriger. Ansonsten ist es halt deutlich günstiger als das KW3 (ca. die Hälfte) und hat die Uniball VA dabei (TÜV konform).

Gruß
Uwe
Benutzeravatar
Uwe HB
Benutzer
 
10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 55
Beiträge: 623
Themen: 47
Bilder: 102
Registriert: 17.03.2010 17:46
Wohnort: Bremen

Z3 roadster 2.8 (07/1999)

   


Z3 coupe 2.8 (09/1999)

   



  

Re: "weicher" Z3

Beitragvon RunnerAZ36 » 25.06.2020 08:58

Hallo Michael,
Bei einem KW Gewindefahrwerk in Kombination mit der 7,5 ET41 an der Vorderachse brauchst du bei Standard Dom-/Stützlagern definitiv 5mm Spurplatten pro Rad.
Wenn du mehr Sturz fährst mit dem seitenverkehrt verbauten M3 3,2 Domlagern könnte es eventuell auch ohne gehen, da fehlen mir persönlich aber die Erfahrungswerte.
Zum Thema Hinterachse „hart“ und Vorderachse „weich“, stellt sich mir die Frage, müsste dann ggf. auch die Motor-/Getriebelager auf PU umgestellt werden, wenn das Diff.Lager PU ist damit die gesamte Aggregatelagerung in sich stand stimmig ist ...???
Ansonsten gibt es an der Vorderachse nur noch das Querlenkerlager hinten als „großes Gummilager“
Gruß Andreas
Benutzeravatar
RunnerAZ36
Benutzer
 
4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 47
Beiträge: 418
Themen: 13
Bilder: 44
Registriert: 23.05.2016 21:04
Wohnort: Freising

Z3 roadster 2.8 (04/1998)

   


Z3 coupe 2.8 (12/1999)

   



  

Re: "weicher" Z3

Beitragvon pat.zet » 25.06.2020 10:14

Uwe HB hat geschrieben:Moin Michael,

das haben eigentlich alle anderen auch schon gesagt, daß das KW3 besser ist als das B12. Nur der Preis unterscheidet sicht leicht um den Faktor 3 (nur das Fahrwerk) bis Faktor 4 (KW3 braucht noch eine individuelle Fahrwerkeinstellung).

Bei dem KW3 sind ja auch einige Komponenten mit dabei. Kläre erst einmal was alles im Lieferumfang dabei ist. Auch sollte im Teilegutachten der Hinweis mit der ET an der VA aufgeführt sein. In Shops steht bei KW3 immer drin "benötigt Spurplatten". Alle die ich mit einem KW3 kenne , haben vorne Spurplatten drinne (aber alle verschiedene Rad-/Reifen-Kombinationen).

Zu K-Sport gibt es wenig Informationen. Ich kenne hier nur Sway (ist nicht mehr aktiv im Forum) und ein paar, die hier im Forum nicht aktiv sind. Vorteil vom Aufbau des FW ist, daß keine Spurplatten notwendig sind. Aber da viel weniger Erfahrung zu dem FW besteht, ist die Abstimmung schwieriger. Ansonsten ist es halt deutlich günstiger als das KW3 (ca. die Hälfte) und hat die Uniball VA dabei (TÜV konform).

Gruß
Uwe

Zu dem Punkt individuelle Fahrwerkseinstellung = kosten faktor 4 .
Nein denn jedes FW muss überprüft werden nach dem einbau !

Keine Kosten -> Das KW standard set Up welches in den unterlagen aufgeführt ist und auf OE lagerkomponenetnen basierend ist, funktioniert tadellos ......... wer nicht in der lage ist , diese grundeinstellung selbst zu machen , weiss wahrscheinlich auch nicht den Fahrvorteil zunutzen bzw zu schätzen.
Es muss nur dann geändert werden, wenn man Hardwareverändrungen am Auto hat oder man mit der Direktheit der lenkung oder mit Nervositäten beim Fahren ein Problem aufgrund von Reifen/ Felgen kombis etc hat .

Ich behaupte nun aus meiner Erfahrung das auf der VA eine"ab " ET 35 einen (platz) ausreichenden Wert darstellt bei felgen breite bis 8 " , bei 8,5 " sollte die ET mal min 30 mm betragen, ich hatte BBS RA VA 8,5" et40 mit 5mm Platte =Et35 und einem sehr breit bauenden Reifen Gy F1 immer leichte gummispuren auf der feder daher bei 8,5" eher et 30 .

Zum K Sport FW ist meiner Erfahrung zu sagen das es "nur "eine Kombiverstellung von Druck + Zug zulässt , gleich einem Bilstein B16 Pss9, das war der Grund warum es für mich nicht in frage kam da ich ein B16 hatte und der Punkt für mich störend war.

Das Grundkapital für Fahrwerke mit der Kombiverstellung , ist dann aber auch schon hoch, das mich langfristig gesehen, die 400 € weniger gestört haben.

Zudem war es zu dem Zeitpunkt der Anschaffung der 4 fahrwerk für meine Autos so, das diese KW V3 noch in Deutschland produziert wurden , wie es jetzt ist könnte vermutlich KW aufklären .

Der Einsatz von Unibalgelenken bei Domlagern oder Schwingen + Achs-lagern mag bei Rennwagen sinnvoll sein, für nicht wirklich wöchentlichen Service sorgfalt bei Strassenutzung sehe ich PU und Gummi als Vorteilhft an, vom Geräuschaufkommen sowieso.

Obwohl Pu auch schon viel geräusche in die Karosse übeträgt, ist die Dämpfungseigenschaft noch vorhanden( schutz bei eingeleiteten Kräften in die Karosse) , bei Unibal ist halt nur noch Metall da .
Wer Pu einbaut sollte sich der Nutzung seines Autos bewusst sein und wollen / wissen das die Vorteile der PU Lagerung eine geringe Einbuse im Geräuchniveau mit sich bringt .
Noch bewusster sollte man sich sein wenn man die Uniballager verbaut ,was das mit sich bringt !
Dazu sollte man sich auch gedanken machen ob man " nur schöne" Felgen verbautoder ggf leichte und ob die Bremse XXL sein muss oder eher Standfest gemacht wird mit Gewichtsersparniss mit vorteil dem Fahrwerk die Arbeit zu erleichtern ( ungefederte Massen ) und zusätzlich weitere fahrdynamische Vorteile damit zu bekommen
:wink:
pat.zet
Benutzer
 
11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft
11 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 50
Beiträge: 1943
Themen: 51
Bilder: 19
Registriert: 21.01.2009 21:15
Wohnort: Neu - Isenburg

Z3 roadster 2.0 (03/1999)

   


Z3 coupe 2.8 (11/1998)

   



  

Re: "weicher" Z3

Beitragvon mikexxl » 25.06.2020 15:59

Moin,
plane folgende vorgehensweise.
Mein Schrauber fragt bei KW wegen Preisen nach. Es gibt sa immer wieder aktionen. In der Zwischenzeit prüfen wir, ob evtl 10mm Spurplatten VA passen.
Aber nur zur Not.
RunnerAZ36 hat geschrieben:Hallo Michael,
Bei einem KW Gewindefahrwerk in Kombination mit der 7,5 ET41 an der Vorderachse brauchst du bei Standard Dom-/Stützlagern definitiv 5mm Spurplatten pro Rad.
Wenn du mehr Sturz fährst mit dem seitenverkehrt verbauten M3 3,2 Domlagern könnte es eventuell auch ohne gehen, da fehlen mir persönlich aber die Erfahrungswerte.


Was meinst Du mit
pat.zet hat geschrieben:Der Einsatz von Unibalgelenken bei Domlagern oder Schwingen + Achs-lagern mag bei Rennwagen sinnvoll sein, für nicht wirklich wöchentlichen Service sorgfalt bei Strassenutzung sehe ich PU und Gummi als Vorteilhft an, vom Geräuschaufkommen sowieso.
Noch bewusster sollte man sich sein wenn man die Uniballager verbaut ,was das mit sich bringt !

Der letzte Satz irritiert mich. Die E36 fahren sehr viel diese Uniball, der Geräuschunterschied soll marginal sein. Daher probiere ich es doch evtl. mit den Uniball. Vlt bekommen wir es so hin, daß ich keine Platten benötige.
Im Gegensatz zum M3 3.2 bleibt das Rad an der selben Stelle und wandert nicht nach vorne.

Bei dem K-Sport FW ist vorne Uniball mit enthalten, auh sollen dies nciht schlecht sein. Aber für die HA benötige ich dann eine Domstrebe, weil Feder und Dämpfer eine Einheit bilden, und das ist für die HA so nicht vorgesehen.

Aber, wie eingangs erwähnt. Zuerst probiere ich es mit den Platten aus.

Werde weiter berichten, welches FW nun benutzt wird.
Hab von UweHB noch einen Vorschlag bekommen, werde ich entscheiden, wenn wir unter das Auto geschaut haben, wie die Dämpfer letztendlich aussehen.

Viele Grüße aus er Lüneburger Heide
Michael
mikexxl
Benutzer

Themenstarter
 
5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 53
Beiträge: 102
Themen: 16
Bilder: 9
Registriert: 31.05.2015 18:33
Wohnort: 29649 Wietzendorf

Z3 roadster 2.8 (06/1997)

   



  

VorherigeNächste

Zurück zu Technik Fahrwerk/Karosserie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot], Facebook [Bot], harjes1 und 4 Gäste

x