Umbau Rechtslenker auf Linkslenker

Technische Fragen & Infos rund um den BMW Z3 roadster/coupe
(Reifen, Felgen, Federn, Dämpfer, Domstrebe, Bremsen, Achse, Lenkung, Lack, Beleuchtung, Verdeck, Hardtop, Tank, usw.)
Forumsregeln
Off-Topic sollte in den Fachforen vermieden werden.

Re: Umbau Rechtslenker auf Linkslenker

Beitragvon peter83 » 09.01.2020 07:51

muhaoschmipo hat geschrieben:Anzeige lautet wohl so...

Bin derzeit in Europa statoniert und habe meinen Z3 aus GB mitgenommen, nun soll ich doch länger hier bleiben und möchte mir ein links Lenker Auto kaufen....ich kann Ihnen das Fahrzeug mit einer Spedition schicken, dem Fahrer bezahlen Sie den Kaufpreis in Bar, bitte senden Sie mir 300 € per Western Union damit ich nicht auf den Transportkosten sitzen bleibe.....


Vorsicht mit solchen Anzeigen. Hatte damals auch ähnliche Angebote bekommen. Nach Recherchen im Netz (durch Bilder suche reverse in Google) hatte sich herausgestellt das es sich um eine Betrugsmache handelt. Es gab mehrere beschädigte die nie ein Auto erhalten hatten...
peter83
Benutzer
 
Alter: 36
Beiträge: 28
Themen: 1
Registriert: 11.03.2019 15:16
Wohnort: Paderborn

Z3 roadster 1.9i (04/2001)

   

Re: Umbau Rechtslenker auf Linkslenker

Beitragvon OldsCool » 09.01.2020 11:39

Nunja... das ist ja sehr offensichtlich... wer wildfremden Leuten vorab größere Summen Geld überweist ist selber Schuld. Dann besser für wohltätige Zwecke spenden.

Aber zurück zum Thema TÜV. Das wäre mal interessant zu wissen. Im Schein steht ja kein Hinweis auf RHD oder LHD. Da muss man schon einen VIN-Decoder bemühen. Aber die Frage ist nicht, ob der TÜV es denn bemerkt (wenn nicht gerade das Türschloss noch auf der Beifahrerseite ist), sondern was er dazu sagt wenn er es weiß.
Für die Typgenehmigung ist ja die CoC/EG-Übereinstimmungsbescheinigung da. Die bescheinigt das das Fahrzeug dem zugelassenen Muster entspricht. Auch hier ist nicht die Position des Lenkrads spezifiziert. Allerdings findet sich darin folgender Passus (bei meinem Linkslenker):

Das Fahrzeug kann zur fortwährenden Teilnahme am Verkehr in Mitgliedsstaaten mit RECHTSVERKEHR und in denen METRISCHE EINHEITEN für das Geschwindigkeitsmessgerät verwendet werden, ohne weitere Typgenehmigungen zugelassen werden.

Genau so stehts drin, auch mit den Capitals. Ich schätze mal bei einem Rechtslenker steht dann da LINKSVERKEHR. Wenn man also einen (umgebauten) Rechtslenker hat, kann wohl eine "weitere Typgenehmigung" erforderlich sein, um dauerhaft im Linksverkehr teilnehmen zu dürfen. Allerdings erschließt sich mir daraus keine Verknüpfung zur Position des Lenkrads, sondern bezieht sich allgemein auf Rechtslenker, auch wenn sie nicht zum Linkslenker umgebaut sind. Wahrscheinlich spielt das eher auf die Beleuchtungseinrichtung an. Man kann einen Rechtslenker nach Adaption der Scheinwerfer ja durchaus in Deutschland legal zulassen/dauerhaft fahren.

Gruß Steffen
Benutzeravatar
OldsCool
Benutzer
 
Alter: 39
Beiträge: 425
Themen: 8
Registriert: 05.06.2019 13:08
Wohnort: Winterrieden

Z3 roadster 1.9i (04/1999)

   




Re: Umbau Rechtslenker auf Linkslenker

Beitragvon ageage » 09.01.2020 19:46

In der Lotus Elise Scene sind solche Umbauten häufig und problemlos hier zuzulassen.
ageage
Benutzer
 
2 Jahre Mitgliedschaft2 Jahre Mitgliedschaft
 
Beiträge: 285
Themen: 28
Registriert: 25.06.2017 17:44

Z3 roadster 2.0 (01/2000)

   

Vorherige

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Technik Fahrwerk/Karosserie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot], DotNetDotCom.org [Bot] und 0 Gäste

x