OBD Diagnose am Z3

Technische Fragen & Infos rund um den BMW Z3 roadster/coupe
(Motor, Getriebe, Auspuff, Motorelektronik, Elektrik, OBD, Chiptuning, Kühler, Kupplung, Schaltung, usw.)
Forumsregeln
Off-Topic sollte in den Fachforen vermieden werden.

Re: OBD Diagnose am Z3

Beitragvon OldsCool » 19.09.2023 16:10

Hallo Max,

Du hängst per Adapter an der runden Dose im Motorraum?

Gruß Steffen
Benutzeravatar
OldsCool
Benutzer

Themenstarter
 
4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 43
Beiträge: 4694
Themen: 41
Bilder: 7
Registriert: 05.06.2019 13:08
Wohnort: Unterallgäu

Z3 roadster 1.9i (03/1999)

   


Z3 roadster 2.8 (01/2000)

   



  

Re: OBD Diagnose am Z3

Beitragvon Maxmuc » 03.10.2023 08:34

Hi Steffen,
ja genau, an der großen 20-Pin Buchse, von der aus ich ja auch schon die Leitungen zum Grundmodul auf Durchgang gemessen hatte. Und auf dem 16-Pin-Ende des Adapters sind 7 und 8 gebrückt.
Da die Software immer schon den Fehler meldet, dass das Steuergerät nicht antworten würde, sieht es ja sehr danach aus, dass die Initialisierung über die RXD Leitung fehlschlägt. Hatte mich auch mit dem Hersteller des Bluetooth Moduls über die Bucht dazu ausgetauscht (der übrigens sehr freundlich und hilfsbereit ist und das Modul funktioniert ja technisch auch tadellos) und er meinte, der Initialisierungsprozess sei sehr fragil, da komme es auf das ganz exakte Timing der Wakeup Abfolge an.
Also sind aus meiner Sicht die moglichen Fehlerquellen, dass entweder

1. die dafür zuständige (Software)Entität nicht weiß, dass sie dieses Steuergerät über die RXD die Leitung „aufwecken" muss oder
2. das falsche Aufweck-Procedere anwendet oder
3. die Signale der Software richtig sind aber durch das Interface falsch übersetzt werden, indem sie entweder auf der falschen Leitung geschickt werden oder
4. weil das Interface bei der Ubersetzung der Steuersignale deren Timing verfälscht durch schwankende
Latenzzeiten und deshalb das Wecksignal nicht als solches erkannt wird.

Option 1 würde ich einmal ausschließen wollen, soweit man die Software des Herstellers benutzt, die werden ja wohl wissen, wie sie welches ihrer eigenen Steuergeräte anzusprechen haben und welches im Fahrzeug verbaut ist.
Option 2 könnte ich mir nur dann vorstellen, wenn aus irgendwelchen Gründen in meiner Version der Software nicht das richtige prg-File hinterlegt ist, welches die Steuersignale für die Steuergeräte definiert - aber das müsste dann sowohl in IN** als auch IS** betreffen, was ich schon wieder für unwahrscheinlich halte.

Außerdem würden beide Erklärungen auch dort versagen, wo du und andere User davon berichten, dass sie eben gelegentlich einmal mit dem Steuergerät kommunizieren konnten, aber nicht immer. Aus demselben Grund würde ich auch Option 3 für weniger wahrscheinlich halten. Ich habe allerdings keine Ahnung, wie das Interface die Signale auf die richtigen PINs verteilt, ob das beispielsweise statisch geschieht und deshalb von den Befehlen der
Software abhängt und gar nicht falsch laufen kann?!
Mir scheint daher die letzte Variante die einzige zu sein, bei der alles zusammenpasst. Auch die sporadisch möglichen Verbindungen: wenn eben die Latenzen schwanken und das Interface mal zufällig das richtige Timing erwischt, dann kann man die Verbindung auch herstellen aber es ist eben nicht verlässlich und reproduzierbar.
Um die Generation der Steuergeräte zur Sicherheit noch einmal abzuklopfen, da sich ja auch in der ganzen Architektur der Steuergeräte etwas verändert zu haben scheint - bei meinem 2001er sind eben nur noch Grundmodul und DSC mit RXD Leitung versehen und sonst kein Steuergerät mehr, einige Jahre zuvor war das laut EWD noch anders: ich habe ein GM IV HIGH (8 387 530) mit HW 1.5 und SW 1.6, wie sieht das bei Dir aus?

Weißt du zufällig näheres darüber, ob und wann sich einmal an den von den Steuergeräten verwendeten Protokollen etwas geändert hat? Die DME und die anderen Geräte, die alleine über TXD kommunizieren verwenden ja offenbar das DS2 Protokoll aber wie ist es mit dem GM IV?

VG
Max
Maxmuc
Benutzer
 
1 Jahr Mitgliedschaft
 
Alter: 38
Beiträge: 8
Bilder: 4
Registriert: 11.03.2022 00:44
Wohnort: München

Z3 roadster 3.0i (05/2001)

   
  

Re: OBD Diagnose am Z3

Beitragvon OldsCool » 03.10.2023 14:26

Hallo Max,
Ich müsste das nochmal an meinem Schreibtisch-Setup prüfen, welches Protokoll von Nöten ist. GM4 müsste aber immer per K-line/USB Interface ansprechbar sein. Ich habe mehrere GM4 Low HW1. 5 SW 1.6 sowie High HW 1.5 SW 1.4.

Gruß Steffen
Benutzeravatar
OldsCool
Benutzer

Themenstarter
 
4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 43
Beiträge: 4694
Themen: 41
Bilder: 7
Registriert: 05.06.2019 13:08
Wohnort: Unterallgäu

Z3 roadster 1.9i (03/1999)

   


Z3 roadster 2.8 (01/2000)

   



  

Re: OBD Diagnose am Z3

Beitragvon skifxj » 03.10.2023 20:04

Hallo,
ich könnte Folgendes anbieten:
- ich bin in Besitz der originalen B*W Diagnose SW incl. der originalen Diagnosekabel für die "alte" Diagnosedose (rund, 20 polig) und auch für die OBD-Dose
- bis dato konnte ich noch jedes Fahrzeug erfolgreich auslesen, das im Originalzustand war
- nicht auslesen lassen sich natürlich defekte Steuergeräte, z.B. ASC-Steuergerät (bekannter "Standardfehler")
Um auszuschließen, dass Ihr Fehler nicht an den verwendeten Diagnosetools liegt, könnte Sie Ihr Fzg. alternativ noch bei mir auslesen lassen. Allerdings müssten Sie einen Ausflug von ca. 65 km in die Holledau machen.
MfG
skifxj
Benutzer
 
9 Jahre Mitgliedschaft9 Jahre Mitgliedschaft9 Jahre Mitgliedschaft9 Jahre Mitgliedschaft9 Jahre Mitgliedschaft9 Jahre Mitgliedschaft9 Jahre Mitgliedschaft9 Jahre Mitgliedschaft9 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 67
Beiträge: 82
Registriert: 11.06.2014 08:51
Wohnort: Bayern Holledau

Z3 roadster 3.0i (03/2000)

   
  

Re: OBD Diagnose am Z3

Beitragvon Maxmuc » 05.10.2023 11:27

Hallo skifxj,

vielen Dank für das Angebot, das könnte tatsächlich die Suche nach dem Problem erleichtern. 65km sind im 3.0 ja ein Katzensprung :sunny: und es ist ja noch ein herrlicher Oktober zum Roadsterfahren.

Die original Diagnosesoftware nutze ich auch, sowohl die alte aus 2001 als auch die aktuelle mit dem +. Und ich habe sowohl ein K+DCAN Interface (USB) als auch ein ELM327-basiertes Bluetooth Interface mit BC417 BT Chip, das Edi***slib nutzt. Beides funktioniert mit anderen Baureihen (E39) und auch zum Auslesen der DME im Z3 tadellos. Nur das GM IV bleibt stumm.

Nutzt du denn ein Diagnosekabel mit einem seriellen RS232 Port am PC? Oder auch ein Interface für USB?

Ob meine Theorie des zeitlich verfälschten Initialisierungssignals irgendwie denkbar erscheint konnte mir der Entwickler des BT Interface noch nicht mitteilen aber vielleicht erfahre ich da noch mehr.

VG
Max
Maxmuc
Benutzer
 
1 Jahr Mitgliedschaft
 
Alter: 38
Beiträge: 8
Bilder: 4
Registriert: 11.03.2022 00:44
Wohnort: München

Z3 roadster 3.0i (05/2001)

   
  

Re: OBD Diagnose am Z3

Beitragvon OldsCool » 05.10.2023 15:16

Sooo, ich habs nochmal getestet. Das Grundmodul/ZKE4 braucht definitiv TXD UND RXD-Leitung. Ansonsten geht es sowohl über das USB-Interface als auch mit dem Bluetooth-Adapter.

Beim 2001er Modell hängen nur noch ZKE, Bordcomputer und Fernbedienung an RXD. Letzere brauchen tatsächlich noch ADS-Protokoll (weil immernoch E36 VFL Steinzeit-Elektronik).
Hast Du mal geprüft ob dein OBD2-auf-Rundstecker-Adapter das RXD-Signal sauber durchgeführt hat? (Beides PIN 15)

Gruß Steffen
Dateianhänge
IMG_20231005_155953_copy_1824x1368.jpg
Benutzeravatar
OldsCool
Benutzer

Themenstarter
 
4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 43
Beiträge: 4694
Themen: 41
Bilder: 7
Registriert: 05.06.2019 13:08
Wohnort: Unterallgäu

Z3 roadster 1.9i (03/1999)

   


Z3 roadster 2.8 (01/2000)

   



  

Re: OBD Diagnose am Z3

Beitragvon Taxi driver » 05.10.2023 15:51

Servus zusammen!
ich lese hier sehr interessiert mit aber ganz ehrlich.....: ab Seite zwei verstehe ich eigentlich nix mehr :roll:
Kann mir jemand der Wissenden hier sagen was ich zur Wald und Wiesendiagnose für meinen 1.8 brauche? Oder alternativ welche Hardware ich zum auslesen mittels :pssst: genau brauche? Da wäre ich echt dankbar!

Gruß
Henning
P.S. ein IcarSoft BMM 2.0 für BMW mit 20 Pin-Adapter ist grade auf dem Rückweg zum Verkäufer, das funktioniert leider mit meinem Z gar nicht.
Benutzeravatar
Taxi driver
Benutzer
 
Alter: 54
Beiträge: 37
Themen: 3
Bilder: 10
Registriert: 14.09.2023 18:32
Wohnort: Esslingen




  

Re: OBD Diagnose am Z3

Beitragvon OldsCool » 05.10.2023 16:20

Ein früher '96er, da brauchst Du ein ADS-fähiges Interface. Entweder ein Do-it-Auto oder den Edia*basLib-Bluetooth-Dongle in Verbindung mit IN..

Gruß Steffen
Benutzeravatar
OldsCool
Benutzer

Themenstarter
 
4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 43
Beiträge: 4694
Themen: 41
Bilder: 7
Registriert: 05.06.2019 13:08
Wohnort: Unterallgäu

Z3 roadster 1.9i (03/1999)

   


Z3 roadster 2.8 (01/2000)

   



  

Re: OBD Diagnose am Z3

Beitragvon Taxi driver » 05.10.2023 16:43

Hallo und Danke Steffen!
So was wie diesen hier:
https://www.ebay.de/itm/256083282006?mk ... media=COPY
und dann mit der Brücke Pin 7+8 oder?

Gruß
Henning
Benutzeravatar
Taxi driver
Benutzer
 
Alter: 54
Beiträge: 37
Themen: 3
Bilder: 10
Registriert: 14.09.2023 18:32
Wohnort: Esslingen




  

Re: OBD Diagnose am Z3

Beitragvon OldsCool » 05.10.2023 17:24

Genau diesen... Die Brücke brauchst du nicht (nur E46 etc...), aber einen OBD2-zu-Rundstecker-Adapter.

Gruß Steffen
Benutzeravatar
OldsCool
Benutzer

Themenstarter
 
4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft4 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 43
Beiträge: 4694
Themen: 41
Bilder: 7
Registriert: 05.06.2019 13:08
Wohnort: Unterallgäu

Z3 roadster 1.9i (03/1999)

   


Z3 roadster 2.8 (01/2000)

   



  

VorherigeNächste

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Technik Antrieb



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot], Trendiction [Bot] und 0 Gäste

x