M50-Ansaugbrückenumbau

Technische Fragen & Infos rund um den BMW Z3 roadster/coupe
(Motor, Getriebe, Auspuff, Motorelektronik, Elektrik, OBD, Chiptuning, Kühler, Kupplung, Schaltung, usw.)
Forumsregeln
Off-Topic sollte in den Fachforen vermieden werden.

M50-Ansaugbrückenumbau

Beitragvon markus-63 » 22.10.2019 14:36

So, jetzt habe ich es auch gewagt und die Ansaugbrücke vom M50B25 auf meinen 2.8er gebaut.

Nachdem ich mir eine günstige M50-Brücke beschafft habe, habe ich mir den Deckel für die Unterdruckanschlüsse mitsamt den aller notwendigen Dichtungen gekauft, eine Alu-Zwischenplatte für den Anbau des Drosselklappen-Körpers passgenau gemacht.

Dann wurde die "neue" Brücke vorsichtig ausgefräst und der Unterdruckdeckel genau eingepasst und verklebt.

Der restliche Umbau war dann nur noch eine reine Schraubarbeit von etwa 4,5 Stunden. Daanach ahbe ich die erste Probefahrt gemacht.

Und, oh Wunder, der Motor lief, zumindest gefühlt, vollkommen problemlos.

Ich habe mich dann mit der sinnvollen Software-Anpassung beschäftigt und bin letztendlich bei dem hier alleseits bekannten Sven Gawrisch gelandet.

Nach einigen Mails, war er gestern bei mir und wir haben uns dann über so einige sehr interessante Themen rund um das Auto unterhalten.

Dann war natürlich der Umbau das große Thema. Hier hatte Herr Gawrisch einige Fragen, wie ich den Umbau etc. genau gemacht habe. Und als das dann alles geklärt war, ging es an den Motor.

Zuerst wurde nochmal alles auf mögliche Falschluft kontrolliert. Hierbei stellten sich zwei kleinere Undichtigkeiten heraus, die aber nicht am Deckel, den ich selbst eingebaut hatte, waren.

Fehler 1: der Unterdruckschlauch für den Bremskraftverstärker war nicht 100% dicht. eine neue Schelle hat hier für Abhilfe gesorgt.

Fehler 2: der Unterdruckanschluß für den Benzindruckregler war nicht verschlossen. Hilfsweise ein abgeknickter Kunststuffschlauch mit Klemme verschlossen und auch dieser Fehler war beseitigt.

Danach ging es ans Auslesen der Original-Software, dem Anpassen der Software für meinen Umbau und dem Wiederaufspielen auf das Motorsteuergerät.

Anschließend wurde eine ausgiebige Probe- und Einstellfahrt mit Herrn Gawrsich auf dem Beifahrersitz mit angeshclossenem Laptop gemacht und die letzten Feinjustierungen durchgeführt.

Und ich bin mit dem Ergebnis der gesamten Aktion extrem zufrieden.

Insbesondere mit den Anmerkungen und Hinweisen von Herrn Gawrisch, seinem Fachwissen, seiner ganzen Art bin ich absolut überzeugt.

Ich kann wirklich nur empfehlen, wenn jemand einen derartigen Umbau vor hat, dann mit dem Software-Anpassung von Herrn Gawrisch zu einem perfekten Ende bringen.

Jetzt muss ich halt leider nur noch bis zur nächsten Saison warten, um den Umbau ausgiebig genießen zu können.

Viele Grüße

Markus
Benutzeravatar
markus-63
Benutzer

Themenstarter
 
7 Jahre Mitgliedschaft7 Jahre Mitgliedschaft7 Jahre Mitgliedschaft7 Jahre Mitgliedschaft7 Jahre Mitgliedschaft7 Jahre Mitgliedschaft7 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 57
Beiträge: 107
Themen: 8
Registriert: 22.01.2013 07:16
Wohnort: Teublitz

Z3 roadster 2.8 (03/1998)

   




Re: M50-Ansaugbrückenumbau

Beitragvon RunnerAZ36 » 22.10.2019 15:28

...empfehlenswert ist auch bereits vor einem solchen Umbau Kontakt mit Sven aufzunehmen, da er viele Hinweise und Impulse im Rahmen eines Beratungsgesprächs geben kann was ggf. noch möglich und/oder sinnvoll bzw. eine Überlegung wert wäre (Nockenwellen, Fächer, Abgasanlage, etc.)... :wink:
Benutzeravatar
RunnerAZ36
Benutzer
 
3 Jahre Mitgliedschaft3 Jahre Mitgliedschaft3 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 47
Beiträge: 268
Themen: 12
Bilder: 24
Registriert: 23.05.2016 20:04
Wohnort: Freising

Z3 roadster 1.8 (12/1997)

   


Z3 coupe 2.8 (12/1999)

   




Re: M50-Ansaugbrückenumbau

Beitragvon pat.zet » 22.10.2019 20:22

markus-63 hat geschrieben:So, jetzt habe ich es auch gewagt und die Ansaugbrücke vom M50B25 auf meinen 2.8er gebaut.

Nachdem ich mir eine günstige M50-Brücke beschafft habe, habe ich mir den Deckel für die Unterdruckanschlüsse mitsamt den aller notwendigen Dichtungen gekauft, eine Alu-Zwischenplatte für den Anbau des Drosselklappen-Körpers passgenau gemacht.

Dann wurde die "neue" Brücke vorsichtig ausgefräst und der Unterdruckdeckel genau eingepasst und verklebt.

Der restliche Umbau war dann nur noch eine reine Schraubarbeit von etwa 4,5 Stunden. Daanach ahbe ich die erste Probefahrt gemacht.

Und, oh Wunder, der Motor lief, zumindest gefühlt, vollkommen problemlos.

Ich habe mich dann mit der sinnvollen Software-Anpassung beschäftigt und bin letztendlich bei dem hier alleseits bekannten Sven Gawrisch gelandet.

Nach einigen Mails, war er gestern bei mir und wir haben uns dann über so einige sehr interessante Themen rund um das Auto unterhalten.

Dann war natürlich der Umbau das große Thema. Hier hatte Herr Gawrisch einige Fragen, wie ich den Umbau etc. genau gemacht habe. Und als das dann alles geklärt war, ging es an den Motor.

Zuerst wurde nochmal alles auf mögliche Falschluft kontrolliert. Hierbei stellten sich zwei kleinere Undichtigkeiten heraus, die aber nicht am Deckel, den ich selbst eingebaut hatte, waren.

Fehler 1: der Unterdruckschlauch für den Bremskraftverstärker war nicht 100% dicht. eine neue Schelle hat hier für Abhilfe gesorgt.

Fehler 2: der Unterdruckanschluß für den Benzindruckregler war nicht verschlossen. Hilfsweise ein abgeknickter Kunststuffschlauch mit Klemme verschlossen und auch dieser Fehler war beseitigt.

Danach ging es ans Auslesen der Original-Software, dem Anpassen der Software für meinen Umbau und dem Wiederaufspielen auf das Motorsteuergerät.

Anschließend wurde eine ausgiebige Probe- und Einstellfahrt mit Herrn Gawrsich auf dem Beifahrersitz mit angeshclossenem Laptop gemacht und die letzten Feinjustierungen durchgeführt.

Und ich bin mit dem Ergebnis der gesamten Aktion extrem zufrieden.

Insbesondere mit den Anmerkungen und Hinweisen von Herrn Gawrisch, seinem Fachwissen, seiner ganzen Art bin ich absolut überzeugt.

Ich kann wirklich nur empfehlen, wenn jemand einen derartigen Umbau vor hat, dann mit dem Software-Anpassung von Herrn Gawrisch zu einem perfekten Ende bringen.

Jetzt muss ich halt leider nur noch bis zur nächsten Saison warten, um den Umbau ausgiebig genießen zu können.

Viele Grüße

Markus

Jo der M50 Umbau ist jeden cent wert obwohl ich bei den gefrästen brücken immer etwas misstrauisch bin , daher habe ich den schlauhkit aus usa genommen bei meien Ev motoen , und wie Runner Az schrieb , wenn man sportnocken und fächer verbaut und SGS ( Sven m) das abstimmt dann ist der 2,8 l einzelvanos ein richtiger freuden quell , wenn damals nicht die Versicherungsabstufung nach PS gemacht worden wäre hätte der 2,8l genau so kommen müssen :2thumpsup:
pat.zet
Benutzer
 
11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft
11 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 49
Beiträge: 1831
Themen: 51
Bilder: 19
Registriert: 21.01.2009 20:15
Wohnort: Neu - Isenburg

Z3 roadster 2.0 (03/1999)

   


Z3 coupe 2.8 (11/1998)

   




Re: M50-Ansaugbrückenumbau

Beitragvon Holger_ZZZ » 26.10.2019 13:49

Was die Arbeit von Sven angeht, ist dem Ganzen wohl nichts hinzuzufügen.

Ohne nun jetzt den großen Spielverderber geben zu wollen, muss einem klar sein, dass es halt nicht legal ist und leider auch nicht ohne unverhältnismäßigen Aufwand werden kann. Es fehlt ein Abgasgutachten, eine Leistungs- und Geräuschmessung sowie die geänderte Vmax. Aus diesem Grund habe ich mich für die Brücke von Schrick entschieden, hierzu gibt es ein Teilegutachten.

Sollte man das Glück haben und an eine original Schnitzer Brücke (= von Schnitzer umgebaute M50 Brücke) zu kommen, so hilft einem dies leider auch nicht, denn dem ganzen liegt (wenn überhaupt noch was beiliegt) nur ein Prüfbericht bei, der heute nicht mehr zur Eintragung verwendet werden darf. Man müsste schon das Glück haben, einen Wagen zu bekommen, bei dem die Schnitzer Brücke in den 90er Jahren eingetragen wurde, hier bleibt der Besitzstand gewahrt. Bei gebrauchten Teilen / Brücken von Schnitzer leider nicht.

Unterm Strich finde ich das alles idiotisch, denn sowohl Alpina, als auch Schrick und Schnitzer haben gezeigt, dass die Brücken in diversen Konfigurationen (2,5l - 3,2l m50, m52, s52, s50US, m50b28 (Alpina) m50b30(Alpina)) funktionieren und die gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Auch wenn m50 und m52 sowie s50 US und s52 unterschiedliche Abgasnormen erfüllen müssen. Mittels KLR kann der m50b25 auf die gleiche Norm kommen wie ein m52b28. Der wiederum (da bin ich mir sicher) auch ohne KLR aber mit m50 Brücke die Abgasnorm hält.

Was ich mich immer wieder frage, weshalb es in all den Jahren des m50 Brückentunings noch keine "Forenaktion" gab, in der man sich zusammengeschlossen hat um das Thema aus der Welt zu schaffen. Letztlich gibt es genug fähige Leute wie z.B. Sven die das know how haben um einen Zulassungsprozess beim TÜV zu begleiten. Müsste noch die Finanzierung geklärt werden und wer am Ende die Rechte inne hat bzw. wer als Hersteller der Tuningbrücke auftritt. Über crowdfunding dürfte das finanzielle schnell geregelt sein. Vielleicht lässt sich so was ja anstoßen. Dann wäre ein für alle mal Ruhe im Karton. Spenderfahrzeuge für die Abnahme dürften auch nicht das Problem sein. Organisatorisch ist es schon etwas Aufwand, keine Frage.
Holger_ZZZ
Benutzer
 
2 Jahre Mitgliedschaft2 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 34
Beiträge: 270
Themen: 2
Registriert: 29.01.2018 18:56

Z3 roadster 2.8 (1997)

Re: M50-Ansaugbrückenumbau

Beitragvon pat.zet » 26.10.2019 18:57

Ich hatte vor ein Paar jahren im BMW Syndikat mal einen Aufruf gestartet , um eine legalisierung einer M50 Brücke zu machen!
Aber im endeffekt waren es mal 3 - 4 leute die die kosten mit getragen hätten, aber das langt halt nicht wirklich, der Rest waren schwätzer wie so oft wenns um etwas aufwediges und daher auch finanzielles geht , die fahren lieber ohen Eintrag .
Die meisten wollen halt alles für Umsonst , daher wird gerade im Software tuning bereich soviel kopierert, "Die" scheren sich einen Dreck darum ob jemand viel Zeit ( geld ) in eine Produktentwicklung gesteckt hat oder nicht wenn´s kopierbar ist wirds kopiert , es merkt ja niemand !
Das gleiche wird auch mit einem Teile GA passieren was man erstellt, es sei denn man vergibt serien nr oder ähnliches , zudem müsste man man dann auch ein Komplett satz machen mit software und sportnocken , ggf krümmer bzw kat, anbau mat und Anschlussschlauchsatz für die M50 Brücke damit man jede unbearbeitet Brücke einfach einbauen kann ( ohne nachbearbeitung und selbstproduzierte Falschluft stellen ) , damit man legal maximale Leistung aus dem Gutachten ( somit den Kosten ) erhält, die kosten sind die gleichen :wink:
Die Kontakte für Teile und software sind da !
Sinnvoll ist dann halt so ein Teile GA wenns halt für alle Modelle mit M52 B28 Motor gemacht wird, oder wenigstens E36 + E36 / 7 aber die haben alle unterschiedliche HA übersetzungen..........
Dazu brauchts viel zeit geld und enthusiasmus , wenn ich nun aber die Allgemeine grüne gesinnung mit einbeziehe ist das eine Investition die sich nicht rentieren wird, wenn demnächst euro 2 KFZ von restriktionen betroffen sein werden wird keiner mehr für solcherlei Dinge geld ausgeben !

Im prinzip muß man ja in foren schon aufpassen was man schreibt , denn es gibt ja solche zeit genossen die sich hier infos holen um dann leuten das leben schwer zu machen , so ist es mal bei einer HU gegangen da hat ein übermotivierte Tüv prüfer infos zu einem Auto gehabt und wollte über genau prüfen , damit er seine quote einhält und sich einen Namen macht , gut wenn es eingetragen ist !
pat.zet
Benutzer
 
11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft11 Jahre Mitgliedschaft
11 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 49
Beiträge: 1831
Themen: 51
Bilder: 19
Registriert: 21.01.2009 20:15
Wohnort: Neu - Isenburg

Z3 roadster 2.0 (03/1999)

   


Z3 coupe 2.8 (11/1998)

   





  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Technik Antrieb



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 2 Gäste

x