Ausschlussgründe Automatikgetriebe

Technische Fragen & Infos rund um den BMW Z3 roadster/coupe
(Motor, Getriebe, Auspuff, Motorelektronik, Elektrik, OBD, Chiptuning, Kühler, Kupplung, Schaltung, usw.)
Forumsregeln
Off-Topic sollte in den Fachforen vermieden werden.

Ausschlussgründe Automatikgetriebe

Beitragvon Flavio » 07.05.2015 12:47

Hallo und Moin,

wie Ihr in einem anderen Thread lesen könnt, gehe ich derzeit schwanger mit der Anschaffung eines
"neuen" Sommer- und Spaßmobils.

Im Grunde war meine Devise in den letzten Jahren immer, ein modernes Automatikgetriebe beherrsche
die Gangwechsel effizienter, schneller und präziser als jeder Mensch. Aber jetzt, mit dem ZZZ im Fokus,
überlege ich doch. Denn modern ist was Anderes.

Jetzt die Frage an Euch erfahrenen ZZZologen: gibt es technische Gründe, das Automatikgetriebe zu meiden?
Vielleicht mal abgesehen von den subjektiven Empfindungen der sog. sportlichen Fahrer?
Verliert die Dynamik möglicherweise zu sehr durch den Schlupf des alten Wandlers?
Sind die Schaltpausen/Zugkraftunterbrechung zu lang, das "Einkuppeln" zu ruppig? Vorstellen kann ich es mir.

Ich weiß, Probefahren würde manche Frage ersparen. Aber welcher Händler hat solche Schätzchen auf dem Hof?
Hier in der Umgebung keiner.

Ich danke Euch für Eure Meinungen.

Gruß Jürgen
Benutzeravatar
Flavio
Benutzer

Themenstarter
 
5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 63
Beiträge: 68
Themen: 11
Bilder: 2
Registriert: 05.05.2015 09:50
Wohnort: Bremen


   




Re: Ausschlussgründe Automatikgetriebe

Beitragvon Eck » 07.05.2015 14:49

Mein erster Zetti war ein 1.9er mit Automatik. Ich hatte eigentlich keinen wirklichen Grund zur Klage. Wenn er erstmal Drehzahl hatte, war er definitiv auch dynamisch. Wenn man aber so spontan reintritt, braucht es halt ein wenig. Jemand hat es mal so vormuliert: "Dein Zetti ist erst laut, und dann schnell." Mit der Automatik habe ich bei dem kleinen Motor aber damals im Schnitt einen halben Liter mehr verbraucht, als jetzt mit dem 2.8er. Im Stadtverkehr vermisse ich die Automatik.

Wie auch immer, ich sehe nicht wirklich einen Grund, warum darauf verzichten sollte, wenn man lieber Automatik fährt.
Eck
Benutzer
 
13 Jahre Mitgliedschaft13 Jahre Mitgliedschaft13 Jahre Mitgliedschaft13 Jahre Mitgliedschaft13 Jahre Mitgliedschaft13 Jahre Mitgliedschaft13 Jahre Mitgliedschaft13 Jahre Mitgliedschaft13 Jahre Mitgliedschaft13 Jahre Mitgliedschaft
13 Jahre Mitgliedschaft13 Jahre Mitgliedschaft13 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 41
Beiträge: 132
Themen: 10
Registriert: 08.05.2007 11:24
Wohnort: Berlin

Z3 roadster 2.8 (1999)

   

Re: Ausschlussgründe Automatikgetriebe

Beitragvon Uwe HB » 07.05.2015 14:51

Moin Jürgen,

die Wahl zwischen Schaltung und Automatik ist genauso eine persönliche Einstellungssache wie die Wahl zwischen Z3 und SLK.

Jetzt noch ein paar persönliche Erfahrungen zur Automatik von BMW/Z3.
Mich persönlich hat die Automatik damals nicht überzeugt. Der größte Negativpunkt war das der Gang nicht gehalten wird (Kickdown ist auch im Manuelmodus übergeordnet).
Die Automatik beim Z3 ist eher stramm/sportlich im Vergleich zum Beispiel gegen einen SLK/SL (dort eher sehr komfortabel mit noch längeren Schaltpausen).
Es gibt keine gravierenden Probleme mit der Automatik, so daß getrost auch eine Automatik nehmen kann.

Gruß
Uwe
Benutzeravatar
Uwe HB
Benutzer
 
10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft10 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 55
Beiträge: 608
Themen: 46
Bilder: 100
Registriert: 17.03.2010 17:46
Wohnort: Bremen

Z3 roadster 2.8 (07/1999)

   


Z3 coupe 2.8 (09/1999)

   




Re: Ausschlussgründe Automatikgetriebe

Beitragvon krokodile » 07.05.2015 15:07

Also ich fahre einen 1,9l Automatik und muss sagen, dass ich sehr zufrieden bin.
Klar er ist nicht so sportlich wie ein 2,8l, aber für mich zum gemütlichen Fahren und Cruisen ist er optimal und wenn es mal schnell sein muss, geht das auch.
Die Probleme von meinem Vorredner habe ich nicht, die Gänge bleiben alle drin, man muss natürlich bedenken, dass es kein neues Automatikgetriebe ist und dass die Neueren eher sanfter schalten (aber mich stört das nicht, denn für mich ist es angenehm :) ).
Eigentlich möchte ich nichts anderes mehr.
krokodile
Benutzer
 
5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 57
Beiträge: 143
Themen: 13
Bilder: 0
Registriert: 31.05.2014 14:49


Re: Ausschlussgründe Automatikgetriebe

Beitragvon xdata » 07.05.2015 17:36

Hi Flavio,

ich habe einen VFL 2,8 Automatik und bin sehr zufrieden: Es schaltet sehr sanft. Mein Getriebe hat dann noch einen Schalter um die Schaltwilligkeit zu erhöhen, das kann mal nett sein wenn man kurz vor einem Überholvorgang ist. Mit der Handschaltung hat man viel mehr Schaltruckeln weil es ja tatsächlich zur einer Unterbrechung der Kraftübertragung während des Gangwechsels kommt. An dem etwas erhöhten Spritverbrauch störe ich mich nicht, der hängt viel mehr vom Fahrstil ab. Auf der Autobahn ist übrignds kein Unterschied weil der Drehmomentwandler ab etwa 80km/h durchgeschaltet wird.
Beim Schaltgetriebe wird der Antriebsstrang mehr mitgenommen (z.B. Hardyscheiben, Motorlager, etc.). Außerdem verscheißt die Kupplung. Und Kupplungswechsel ist teuer.

Es gibt m. E. also einige Gründe gegen ein Schaltgetriebe.
Gegen ein Automatikgetriebe spricht eigendlich nur, dass eine erhöhte Nachfrage die Preise anhebt, falls ich mir mal Ersatz besorgen muss...

LG
xdata
xdata
Benutzer
 
6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 58
Beiträge: 156
Themen: 14
Registriert: 12.04.2014 08:51

Z3 roadster 2.8 (01/1998)

   

Re: Ausschlussgründe Automatikgetriebe

Beitragvon foZZZy » 07.05.2015 18:47

Habe 1997er (VFL) ZZZi Roadster 2,8 SV 5 speed-manuell und 1996 (FL) E36 320i Cabrio 5 speed-auto von ZF mit Wandlerüberbrückungskupplung.
ZZZ hat ca. 129tsd das Cab ca. 190tsd km runter,wobei der Vorbesitzer vor ein paar Jahren das auto-Getriebe bei ZF in Dortmund hat warten lassen.
Dort wurde der Steuerkasten geöffnet und alle möglichen Federn und Kügelchen + natürlich Öl getauscht für ca. 350 Euro.
ZZZi hat bei ca. 110tsd km von mir neues Öl gekriegt.
Ich habe also einen ganz guten Vergleich, da der ZZZi und das Cab. ja aus der gleichen Baureihe E36 sind.

Im ZZZi möchte ich kein auto, da dieser mein Spielzeugauto ist. -> Rumheizen im Sauerland, da ich gerne die volle Kontrolle habe, wenn ich es krachen lasse
Im Cab. möchte ich kein manuell, da dieser mein Immer-Auto ist. -> Stadtverkehr + Stau, da nervt das ständige Rühren im Getriebe bei StopandGo und Ampeln und überhaupt die ganze blöde Beinarbeit mit der Kupplung.
Zudem: Es gibt fast nix anderes, was einem selbst bei entspannter Überlandfahrt so sehr relaxen lässt, wie ein auto.

Die Schaltzeiten im Cab sind relativ kurz und die Schaltvorgänge sind butterweich.
Der Kickdown kommt zügig und mitunter geht's gleich sogar um 2 Gänge runter.
Beim Kickdown hält die auto den Gang bis in den Roten Bereich (ca. 6500 1/min).
Ausserdem hab ich auch diesen Sport/Winterschalter -> nutze ich fast nie, bei Sport dreht er aber etwas höher aus und schaltet nicht so schnell hoch beim kurzzeitigen Gaswegnehmen -> man kann das Auto also durchaus auch mal ein bisschen durch die Botanik heizen lassen -> durch den Wandler bleiben aber von den 150PS des 2,0 L SV nur gefühlte 130PS übrig. Ist aber trotzdem kein Verkehrshindernis oder Spaßbremse.
Die Wandlerüberbrückungskupplung kpmmt bei mir bei ca. 95km/h wenn das Auto auf ebener Strecke im 5. Gang ist. Die Drehzahl fällt dann nochmal merklich ab.

Zumindestens die ZF-auto ist bei regelmäßigem (ca. alle 100-120tsd km) Ölwechsel/Wartung anerkanntermaßen ein zuverlässiges und gutes Produkt mit schnellen und sanften Gangwechseln. Da es sich um eine Wandler-auto handelt, hat sie bis zum Einsetzen der Überbrückung allerdings einen erhöhtem Schlupf und man ist auch oftmals einen Gang höher unterwegs, als man manuell fahren würde.
Das verursacht im Stadtverkehr einen geschätzt um ca. 1-1,5L höheren Verbrauch.
Auf ebener, gleichmäßiger Strecke und ohne Vollgas ist der Mehrverbrauch allerdings eher gering bis nicht vorhanden, da man mit einem vergleichbaren Wirkungsgrad unterwegs ist (mehr noch: wenn man erst einmal im 5. ist + Kupplung, dann ist man sogar mit weniger Drehzahl unterwegs, als bei der gleichen Geschwindigkeit mit dem manuell).

Bei einem Motor mit einem hohen Drehmoment (erstaunlicherweise funktioniert selbst im schweren Cab. - das Cab ist die schwerste Ausführung des E36, sogar noch schwerer als der Kombi - bereits der 2,0L SV sehr gut, wenn man so wie ich, nicht unbedingt immer volle Pulle brettern will) , kann ich sie nur empfehlen.
Auch hier mehr noch: Ich möchte in meinem Immer-Auto nie wieder etwas anderes haben, als eine gut abgestimmte Wandler-auto oder ein Doppelkupplungsgetriebe. Bei der Wandler-auto ist mir der Mehrverbrauch die Sache wert und beim DKG gibt es ja sogar keinen Mehrverbrauch mehr...

Probefahrt im ZZZi mit auto nicht möglich, weil nicht heimatnah verfügbar? -> Für einen Charaktertest reicht jeder xbeliebige E36 (Cab/QP, Limo, Kombi0 oder Compact, das ist völlig egal) ab BJ. 09/1996 also das FL mit den breiten Nieren. (5speed ZF-auto)
Dort sollten dann sicherlich auch die im ZZZi verfügbaren Motoren zur Auswahl stehen.
foZZZy
Benutzer
 
8 Jahre Mitgliedschaft8 Jahre Mitgliedschaft8 Jahre Mitgliedschaft8 Jahre Mitgliedschaft8 Jahre Mitgliedschaft8 Jahre Mitgliedschaft8 Jahre Mitgliedschaft8 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 52
Beiträge: 1157
Themen: 11
Registriert: 17.12.2011 10:11
Wohnort: Bochum

Z3 roadster 2.8 (11/1997)

   

Re: Ausschlussgründe Automatikgetriebe

Beitragvon Flavio » 07.05.2015 19:16

Das nenne ich Fleiß im Sinne des Unwissenden. Danke foZZZy! :2thumpsup:

Aber auch Dank an die anderen Schreiber. Zumindest weiß ich jetzt, dass die 5-Gang-Automatik keine besonderen Schwachstellen hat und ein ZZZ mit solcher immer näher auf meine Wunschliste drängt.

Leider gibt es ja kein DSG mit Schaltpaddles am Lenkrad, so wie ich das ja von meinem schnöden kleinen Allerwelts-Golf kenne. Denn damit macht das Loslassen der etwa 300 Pferdchen ganz besonderen Spaß. :D
Komisch nur, dass für die großen Vertreterkisten genau das zur Verfügung steht, nur hier DKG genannt.

Gruß Jürgen
Benutzeravatar
Flavio
Benutzer

Themenstarter
 
5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 63
Beiträge: 68
Themen: 11
Bilder: 2
Registriert: 05.05.2015 09:50
Wohnort: Bremen


   




Re: Ausschlussgründe Automatikgetriebe

Beitragvon robby1975 » 07.05.2015 19:18

Wenn du einen Facelift Zetti kaufst hast du die Steptronic verbaut..hat Sport - Modus und kannst auch manuell die Gänge schalten...
Ist ein echt super 5 gang Automatik Getriebe
Getriebe bekannt vom E46 und E90
Benutzeravatar
robby1975
Benutzer
 
6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft6 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 48
Beiträge: 1259
Themen: 46
Bilder: 20
Registriert: 18.07.2013 12:15
Wohnort: Taunusstein

Z3 roadster 3.0i (07/2002)

   




Re: Ausschlussgründe Automatikgetriebe

Beitragvon Flavio » 07.05.2015 19:41

robby1975 hat geschrieben:... bekannt vom E46 und E90
:?:

Sorry, ich weiß, dass BMW solche Bezeichnungen hat, aber die haben mich nie interessiert.

Warum? Weil in unserer Stadt über 95% aller BMWs der Halbmond scheint. :pssst:
Benutzeravatar
Flavio
Benutzer

Themenstarter
 
5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft5 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 63
Beiträge: 68
Themen: 11
Bilder: 2
Registriert: 05.05.2015 09:50
Wohnort: Bremen


   




Re: Ausschlussgründe Automatikgetriebe

Beitragvon nilsk » 07.05.2015 22:41

Hallo Flavio,

da ich sowohl das Automatik- als auch das Schaltgetriebe fahre, kann ich gern von meinen Erfahrungen berichten. Beide Zettis werden von dem 2,8er angetrieben, im Roadster werkelt das Schaltgetriebe, im Coupé die damalige 4-Gang-GM-Automatik.

Auch wenn ich gerade erst einen vierstelligen Betrag in die Automatik investieren musste, freue ich mich über das Getriebe im Coupé. Die Schaltrucke sind ok, der Druck reicht mir locker aus und die Automatik passt sehr gut zum bulligen Drehmoment des Reihensechsers. Das einzige was mich wirklich stört, ist der fehlende 5. Gang bei schnelleren Autobahnetappen, da dreht der Motor schon recht hoch. Vom Verbrauch nehmen sich die beiden übrigens kaum etwas. Bei Überlandfahrten liegt das Coupé sogar etwas unterm Roadster.

Ich habe damals nicht nach einem Automatik-Z3 gesucht aber es hat mich auch nicht gestört. Bei den Mobile-Suchkriterien habe ich das Thema Getriebe nicht belegt. Wenn Du die Wahl hat, nimm lieber eine 5-Gang-ZF (gibt es meine ich seit dem Facelift). Vor allem solltest Du aber den Zetti nehmen, bei dem Dich das Gesamtpaket am meisten anspricht.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen. Viel Spaß bei der Suche.

Nils
Benutzeravatar
nilsk
Benutzer
 
8 Jahre Mitgliedschaft8 Jahre Mitgliedschaft8 Jahre Mitgliedschaft8 Jahre Mitgliedschaft8 Jahre Mitgliedschaft8 Jahre Mitgliedschaft8 Jahre Mitgliedschaft8 Jahre Mitgliedschaft
 
Alter: 45
Beiträge: 112
Themen: 18
Bilder: 18
Registriert: 11.05.2012 21:34
Wohnort: Hardegsen

Z3 roadster 2.8 (08/1998)

   


Z3 coupe 2.8 (11/1998)

   




Nächste

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Technik Antrieb



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 3 Gäste

x